Buchempfehlung: Seneca – Von der Gelassenheit

Wie es die Überschrift ja bereits verrät, möchte ich heute eine Buchempfehlung abgeben.

Da es ja derzeit ziemlich prodelt, sei es Weltpolitisch oder aber auch im privaten Bereich, sieht man, wie sich bei der Mehrheit der Menschen, ein seelisches Ungleichgewicht einstellt.
Angsstörungen, Panikattacken, verzweiflung, trauer, wut und hass, scheinen derzeit überhand zu nehmen. Das solche negativen Gefühle jedes einzelnen von uns, eine Kollektive auswirkung haben, die auf die Welt drückt, wie ein See an einem Staudamm und somit sich die ganze Situation, noch mehr hochschauckelt oder – kocht, was die gegenwärtige Situation, in der sich die Menschheit gerade befindet, am besten beschreibt, ist ja nicht zu leugnen.
Was passiert, wenn zu viel Druck auf etwas ausgeübt wird, kann sich ja jeder gut vorstellen. Was im schlimmsten Fall passiert, wenn der Kessel der Menschheit, überkocht, haben die letzten Generationen ja zweimal erlebt.

Aber auch im Individuellen, sind diese Gefühlszustände, nicht gerade erstrebenwert.
Sei es im Sozialen, wo wir dann wieder beim oben genannten Kessel währen, aber auch im Körperlichen bereich.
Denn solche Gefühlszustände, lassen im Körper stetig Stresshormone entstehen und führen somit zu ständiger Anspannung und im Endeffekt somit zu den unterschiedlichsten Krankheiten. Was einem ja immer nur selber schadet, statt nützt und ich denke, das dies ja in keines Menschen Sinne ist.

Aus eigener Erfahrung, weiß ich es selber nur zugut, das dies leichter gesagt ist als getan. Da ich selber, in meiner Jugendzeit, unter Panikattacken litt und diese Zeit wie ein Horrorfilm war.

Weshalb ich jedem dieses Buch, ans Herz legen kann, der sich in solch einer Situation befindet. Aber auch für alle Philosophie begeisterten und die, die es werde wollen! 😉

Nun zum Buch:

Wie schon gesagt, handelt es sich um ein Werk des antiken Philosophen, Seneca, über seine Grundmaxime über die Gelassenheit.
Herausgegeben wurde es im
© 2010 dtv. ( Deutschen Taschenbuch Verlag) GmbH u. Co. KG, München.
Übersetzt und mit einem Nachwort versehen, wurde es vom Professor für Klassische Philologie an der Universität Freiburg im Breisgau, Bernhard Zimmermann.
In dieser Reihe, Kleine Bibliothek der Weltweisheit, sind auch andere zahlreiche Bücher erschienen.
Mit 123 Seiten, ist dieses Buch, relativ schnell durchgelesen.
Was auch für
Philosophie -Einsteiger gut geeignet ist, da es sehr flüssig geschrieben ist.

Nun zu einer kurzen aber knackigen Übersicht des Inhalts, in vorm von ausgewählten Sätzen/Zitaten, die wie ich finde, gerade jetzt gut passen.

ZITAT 1, SEITE 13:
[ …..Mein Geist soll, sich ganz in sich selbst vertiefen, nur mit sich selbst beschäftigen, nichts treiben, was sich dem Urteil eines anderen aussetzt; mein ganzes Trachten und Streben sei, frei von öffentlichen und privaten Sorgen, nur der Ruhe gewidmet.]

Zitat 2, Seite 18:
[…..du brauchst nicht bei irgendeiner Gelegenheit dir selbst schroff entgegenzutreten, ………,sondern mußt, was allerdings erst zuletzt kommt, dir selbst vertrauen und glauben,…..]

Zitat 3, Seite 18:
[…..Was du sehnlichst wünscht, ist aber etwas großes und Vollkommenes, etwas Gottähnliches: sich nicht erschüttern zu lassen…..]

Auch aber, gibt es dem ein oder anderen Leser, eine Antwort auf die Frage, wie man sein Leben in der richtigen Weise leben sollte, wenn es doch so kurz und endlich ist!
Aber was, wenn die Seele und der Geist doch unsterblich ist und der physische Leib nur eine Art von Werkzeug,  für beide darstellt?
Aber auch andere viele disskusionswürdige Fragen und Antworten, über das Leben werden behandelt.

Ja, das war ein winziger Auszug, aus einem Buch voller Weisheit der stoizistischen Philosophie.
Die vielleicht in unserer Zeit, dem ein oder anderen Leser eine Antwort gibt und ihm im Leben ein kleines Stückchen vorwärts bringt. Aber vielleicht auch wieder ein wenig Hoffnung und Freude ins Seelenleben ruft.

Denn:
Nichts ist so bitter, daß ein gefaßtes Herz keinen Trost fände!“   Zitat: Seneca

Buchcover:

image

Mehr Infos zu diesem Buch, gibt es unter folgendem Link:

Verlag:  https://www.dtv.de/buch/von-der-gelassenheit-34647/

Infos zu Seneca:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Seneca

Mfg
Matthias 🙂

Advertisements

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. ichkoche- Jacktels Rohkost sagt:

    Danke Matthias, werde ich mir zur Gemüte führen. Musste ein bisschen schmunzeln, nicht das Du keine Lebenserfahrungen mit 24 sammeln konntest, Du schreibst aber so als wärst richtig alt.“ Da ich selber, in meiner Jugendzeit,“…….was soll ich mit weit über das doppelte behaupten ?

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, ich weiß!;-) Musste dabei überlegen ob und wie ich das schreiben sollte. Aber da diese Zeit jetzt 9 Jahre her ist, da war ich 16, dachte ich mir, ich schreibe es so, da es ja doch eine Zeit her ist. 😀

      Aber Danke!! 🙂

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s