Egoismus!

Egoismus

Zuerst einmal möchte ich erklären, was Egoismus bedeutet. Egoismus leitet sich vom griechisch/lateinischen Ego ab, was „Ich“ bedeutet. Laut Wikipedia ist es die Bezeichnung für Eigeninteresse. Die Haltung, das eigene Ich, die eigenen Wünsche in den Mittelpunkt zu stellen. An sich ist das Wort Egoismus äußerst negativ belegt, jedenfalls meistens.

Dabei ist Egoismus bis zu einem gewissen Maß auch äußerst hilfreich. Es zeigt sich, dass dieses negativ besetzte Wort, eine Art von Lebensnotwendigkeit aufweist, da es ja verschiedene Arten von Egoismen gibt. Angefangen beim Ökonomischen Egoismus geht es hinüber bis zum gesunden Egoismus und zur Selbstliebe. Da stellt sich zugleich die Frage, ab wann, kann oder darf man überhaupt von Egoismus sprechen -und würde ein Mensch ohne Egoismus, überhaupt überleben können?

Ich denke nicht. Jeder Mensch bringt ein gewissen Teil an Egoismus mit. Wir brauchen den Egoismus um überhaupt überleben zu können. Wenn wir uns immer hinten anstellen würden, würden wir -im Grunde genommen- nicht bestehen können. Sicher war das früher etwas anderes, da fing das schon bei der Lebensmitteleinteilung an, bis hin zu einem überdachten Schlafplatz. Diese Dinge bringt man heute kaum noch mit Egoismus in Verbindung.

Wir leben heute in einer Zeit, in der dieses kleine Wort, wieder große Bedeutung hat. Wobei auch zwei andere Wörter damit in Zusammenhang, gebracht werden müssen. Selbstliebe und Nächstenliebe. Denn diese drei gehören unweigerlich zusammen. Es gibt zahllose Menschen, die ohne zu zögern, ins Feuer springen würden. Es gibt auch diejenigen, die anderen Helfen, um sich danach selbst besser zu fühlen. Und es gibt die, die gar nichts tun würden. Dies soll aber kein Vorwurf oder dergleichen darstellen, sondern rein als Beispiel dienen. Wenn man einem Menschen den Egoismus vorwerfen würde, dann würde man sich selbst im falschen Licht sehen. Sicher gibt es Personen, die mehr egoistisch sind, als andere, dennoch ist kein Mensch so selbstlos, dass sich kein bisschen Eigennützigkeit in dessen Leben widerspiegelt.

Generell ist dies ein Thema, über das man stundenlang diskutieren könnte. Wenn nicht gar Tage, oder Monate lang.

Es kommt immer nur auf das rechte Maß an. Zuviel, aber auch zu wenig Egoismus ist nicht besonders r atsam. Somit könnte man doch gleich auch ein Beispiel aus Theologischer Sicht heranziehen. Wie steht es in der Bibel? „ Da sprach er zu ihnen allen: Wer mir folgen will, der verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich täglich und folge mir nach.“ – Lukas 9, 23-Oder mit den Worten des Petrus: N icht ich sondern der Christus in mir. Auch in r eligiöser Hi nsicht lässt sich das Gegenteil aufzeigen, mit dem Satz: Liebe deinen nächsten, wie dich selbst! Was bedeutet das? Ich muss zuerst mich selbst Lieben, bevor ich jemand anderes Lieben kann. Denn Selbsthass erzeugt immer auch Hass auf mein Gegenüber. Damit wären wir beim gesunden Egoismus oder Selbstliebe.

Auch im Hinblick auf den psychologischen Egoismus findet man heraus, dass Egoismus nicht immer gleich negativ belegt werden kann. Als psychologischen Egoismus bezeichnet man die Tatsache, dass jegliches Verhalten und Handeln darauf hinaus zielt, sein eigenes Glück, seine Wünsche und Interessen zu verwirklichen. Ist daran etwas falsch? Es erwartet doch niemand von uns, dass wir selbstlos unglücklich sind!

Aber in unserer gegenwärtigen Zeit, spielen sich genau zwei Radikale ab. Zum Einen greift ein erbarmungsloser Kampf des Egoismus, um Rohstoffe, Geld und Macht um sich. Z um Anderen gibt es Menschen, die sich durch Selbstaufgabe, selbst zerstören und von einer Depression in die N ächste rutschen. Womit die beiden Formen, Egoismus und Selbstlosigkeit, schon fast einen Kampf austragen, indem es niemals einen Sieger geben wird.

Im Grunde genommen bleibt uns nur noch eine Schlussfolgerung übrig: Nur mit dem rechten Maß von B eide m , schadet man niemandem- nicht sich selbst und nicht anderen. Nächsten liebe und Selbstliebe, ins richtige Verhältnis gebracht, ist für alle eine Wohltat!

image

Ein herzlicher Dank, gilt vorallem der lieben
Leyla – Sophie von feuerwerkmaedchen, die mich dazu ermuntert hat, dieses Projekt zu Starten, für ihre Gedanken und die Zusammenstellung des Textes!!

DANKE!! Und freue mich auf  zukünftige zusammenarbeit, bei weiteren Texten! 🙂

Mfg
Matthias 🙂

Advertisements

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Wahnsinnig wichtiges Thema! Vielen Dank für die Zusammenfassung 🙂
    Liebe Grüße Lio

    Gefällt 1 Person

    1. Bitte, gerne doch! 🙂
      Ich bedanke mich herzlich für dein Kommentar und es freut mich, dass es gefällt!!
      Liebe Grüße 😀

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s