Buchrezension#6 – Hört auf zu arbeiten – Eine Anstiftung das zu tun was wirklich zählt

Titel: Hört auf zu arbeite – Eine Anstiftung das zu tun was wirklich zählt

Autor: Anja Förster, Peter Kreuz

Verlag: btb Verlag

Erscheinung: 11.03.2013

Seitenanzahl: 240 Seiten

Inhalt:

Im Laufe der Industriealisierung hat sich unsere Wirtschaft, – und Arbeitswelt, noch nie zuvor, so verändert wie heute.
Konnte man sich im 20. Jahrhundert noch sicher sein, seine Arbeit bis zur Rente zu behalten, da man noch als wichter Teil der Firma galt, so ist jeder heute nur noch ein funktionierendes, jederzeit austauschbares Zahnrädchen.
Die meisten Menschen gehen einer Tätigkeit nach, weil es zur Pflicht geworden ist, um seinen Lebensaltag bestreiten zu können.
Doch da ist auch schon das Problem.
Es fehlt das wollen aus dem Herzen.

Jeder der genau das Arbeitet, was er mit dem Herzen und mit Leidenschaft macht, macht seine Arbeit nicht nur gut, sonder hervoragend und noch mehr.

Doch gerade in unserer Zeit, ist es möglich dies zu ändern und einfach das zu tun was wirklich zählt.

Die Autoren:

Anja Förster und Peter Kreuz gehören zu einer neuen Generation von Vordenkern für Wirtschaft und Management.
Zu ihren Kunden zählen die Führungsetagen von SAP, BMW, Siemens und vielen anderen.
Sie sind gefragte Berater, Referenten und erfolgreiche Buchautoren.
„Alles, außer gewöhnlich“ wirde 2007 Wirtschaftsbuch des Jahres.

Rezension:

Ein interessantes Werk, mit dem die beiden Autoren, einen kritischen Blick hinter die Kulissen unserer Wirtschafts-, Arbeits- und Bildungswelt werfen und einfach und verständlich aufzeigen, was alles falsch läuft.
Es darf dabei aber nicht als eine Art von Kampfschrift, oder als Selbsthilfebuch aufgefasst werden.
Trotz des radikalen Buchtitels, der vielleicht zu missverständnissen führen könnte, ist das Werk in keinster Weise eine reine Aufforderung zum Müßiggang.

Auch wird sehr stark auf eine individuelle Lebensplanung- und gestaltung eingegangen. Die Aufzeigt wie man trotz Arbeit, sich ein Leben, in Freiheit, Glück aber auch mit Verantwortung, aufbauen kann.

Vorallem zeigt es die Missständer der Gegenwart auf. Sei es in der Bidung, in der Wirtschft und natürlich in der Arbeitswelt.

Zitat: Seite 219,

„….Ich biete Lebenszeit und Arbeitskraft, und im Gegenzug bekomme ich Geld, ein wenig Macht und symbolische Anerkennung – Deal! Meine Arbeit wird zu einer kommerziellen Transaktion. Meine berufliche Tätigkeit wird zu einem modernen Tauschhandel: Ich verkaufe meine Arbeitskraft an das beste Angebot. Genau damit werde ich zu einem Produkt….“

image

Klick mich! – Ich bin eine Leseprobe!

Buchtrailer:

Link:

https://www.randomhouse.de/Paperback/Hoert-auf-zu-arbeiten/Anja-Foerster/Pantheon/e405443.rhd#trailer

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s