Unser Schulsystem – wie Kinder ihrer Fähigkeiten beraubt werden!

Heute möchte ich wieder einmal über ein Thema sprechen, dass ich heute schon als “Worte der Weisheit“ kurz angeschnitten habe.

Unser “wunderbares“ Schulsystem! 

Obwohl es doch überall auf Welt anders ist und es doch auch viele verschiedene Schulen (Öffentliche/Private/Freie, usw.) gibt, gleichen die allermeisten Schulen sich aber in einem. 

Nämlich in ihrem erkrankten System. Ein System, dass nicht darauf abzielt, den Kindern etwas beizubringen und sie zu fördern, sondern sie von klein auf mit stumpfsinnigen Mitteln, zu indoktrinieren für die Arbeitswelt und sie zu einem neuen Hamster im Rad zu machen. Auch wenn dies eine vielgedroschene Frase ist, aber in den gängisten Schulen, ist es leider noch immer realität. 

Währenddessen ihnen viel unnützer Müll und eine Einheitsmeinung eingetrichtert wird, verkümmern die in einen jeden Kind schlummernden und individuellen Fähigkeiten. Natürlich ist nichts gegen Schule und Bildung auszusetzen, denn eine vernünftige Bildung ist nunmal Voraussetzung für einen gewissen Standart im Leben und so weiter. Aber auch darf und sollte man nichts gegen dendie großteil der Lehrerschaft sagen, denn dieser wird ja selbst vorgeschrieben, wie und was sie zu lehren haben, da ihnen jeglicher Spielraum für eine autonome Betreuung genommen wird.

Es geht hier lediglich um das System an sich und das WIE! 
Und genau dieses System gehört geändert. In eine für alle, Lehrer und vor allem auch Schüler, zeitgemäße, autonome und individuelle Betreuung. 
Nicht mehr dieses veraltete Massenbewältigungskonzept, wo 25 Schüler in einer Klasse nach dem selben Muster abgefertigt werden. Sondern weniger Schüler, dafür mehr individuelle Betreuung durch Lehrer. 

Auch das ganze Notensystem sollte abgeschafft werden. Nicht mehr die Beurteilung der Leistung nach einem Test, wo die meisten Schüler nachher ohnehin nicht mehr wissen, was sie gelernt haben. Sondern Förderung der individuellen Fähigkeiten. Denn heute wird nicht gelernt für’s Leben, wie es so schön heißt, nein, heute wird gelernt für den Test, für die Schule und für Noten, die ohnehin nie im Leben eine tatsächliche Aussage über das Können und die Fähigkeiten des jeweiligen Kindes repräsentieren. Da es dazu auch Lehrer gibt, die sehr wohl nach Charakter des Schülers benoten. Also ob sie einen Schüler mögen oder nicht. 
Auch das sogenannte “Sitzenbleiben“, gehört doch endlich abgeschafft. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es für Kinder angenehm ist, nach einem Jahr unter den bekannten Klassenkollegen, plötzlich in eine andere Klasse zu kommen, nur aufgrund dessen, das es in einem Fach nicht gut wahr. Denn jeder weiß doch dann genau warum und wieso. Ich glaube nicht, dass diese Form des Brandmarkens für das psychische Wohlergehen eines förderlich ist. 

Aber auch den Lehrern gehört mehr Vertrauen und Autonomie geschenkt. WIE sie den Unterricht führen. Ich denke da an Schulen, die wirklich mehr praktischen Unterricht machen als ständig nur im Klassenzimmer zu sitzen und auf graue Theorie pochen. Denn wer kann einem Menschen besser lehren, als nicht das Leben selbst, die Natur, die Praxis!? Was bringt es einem Kind, das Verhalten einer Biene auf einem grauen Blatt Papier zu studieren, wenn ich stattdessen doch auch in die Natur gehen kann, um mir eine echte, lebende Biene anzusehen um ihr Verhalten zu studieren. Um nur ein Beispiel zu nenne. Denn Leben heißt lernen und vom Leben lernt man!!!

Aber auch mehr Autonomie und Selbsteinbringung der Schüler selbst in den Unterricht, muss gefördert werden. Nicht der Lehrer als eine unfehlbare Autoritätsperson, sondern eine gleichstellung im Wert des Lehrers als auch der Schüler. Was auch den Respekt und die  Höflichkeit gegenseitig und untereinander fördert/fördern wird. 
Es gäbe bei diesem Thema noch weiters zu sagen, aber ich denke der Großteil, ist enthalten. Ich muss dazu ehrlich sagen, dass ich meinen Eltern bis heute dankbar bin, dass ich eine Privatschule besuchen durfte, wo die Lehrer wirklich noch nach ihrem Ermessen, usw. unterrichten konnten bzw. können. Auch wenn dennoch hier auch nicht alles perfekt war, aber ich möchte diese Zeit nie missen. Aber dennoch muss ich auch sagen, dass ich in den letzten 10 Jahren doch mir selbst, autodidaktisch mehr gelernt und beigebracht habe, als in meiner gesamten Schulzeit. 

Darum gehört dieses veraltete System endlich weg, weg aus den Köpfen und weg aus den Schulen!!! Denn ein Kind, kann sich und seine Fähigkeiten nur in Freiheit zur Vollkommenheit entwickeln!!! 👍😃

Mfg

Matthias 😃

3 Kommentare Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.