Drogen für den Sieg – Die etwas andere “Wunderwaffe“!

Heute möchte ich wieder einmal einen Beitrag in der Kategorie “Geschichte“ veröffentlichen.

Dabei geht es um ein Thema, was in der Geschichte selten besprochen wird und darum glaube ich, nicht so in der Öffentlichkeit bekannt ist.

Und zwar um eine etwas andere “Wunderwaffe“ in der Zeit des Dritten Reiches! Genauer gesagt, um die Einnahme von Drogen der Luftwaffe zur extremen Steigerung der Ausdauer im Luftkampf.

Im Dritten Reich, vor allem in der Zeit der Luftangriffe auf England, wurde den Piloten der Luftwaffe, Pillen gegeben, um sie bei den langen Flügen zum englischen Festland, wach und ständig kampfbereit zu halten. Dieses “Wundermittel“ war auch unter der Bezeichnung “Pervitin“ benannt. Pervitin, war/ist ein reines Metamphetamin was anfänglich nur in der Medizin verwändung fand. Doch als sich eben auch eine aufputschende Wirkung zeigte, stellte man es in Massen, den Piloten der Luftwaffe zur Verfügung. Heute ist diese Droge unter dem Namen Crystal Meth bekannt.

Im Jahre 1934, wurde dazu in den Temmler Werken an einem Herstellungsverfahren geforscht, um diese Droge, besser produzieren zu können. 1937 wurde es dann Patentiert. Ab 1938 kam es dann zur bennenung in Pervitin und wurde so verkauft.

Ab diesem Zeitpunkt, wurde es dann, in den beiden Blitzkriegen gegen Polen und Frankreich, Millionenfach eingesetzt. Dabei erhielt es zahlreiche Spitzname wie Panzerschokolade, Stuka-Tabletten, oder auch Hermann Göring Pillen. Diese Oral eingenommenen Pillen, unterdrückten Angst, Müdigkeit und führten dabei zu einer enormen Leistungs- und Konzentrationssteigerung der Soldaten. Somit schaffte man es auch, dass die Soldaten eine enorme Risikobereitschaft entwickelten, was gegen den Feind natürlich von großem Vorteil war.

Bild: Wikipedia/Stuka’s/Public Domain

Aber auch Adolf Hitler selbst, bekam Pervitin intravenös verabreicht.

Insgesamt wurden alleine vom April bis Juni 1940, mehr als 35 Millionen dieser Tabletten in der Wehrmacht verabreicht.

Natürlich gab es auch kritische Stimmen unter den Reichsärzten, die aber weitestgehend, ignoriert wurden. Somit kam es zu logischerweise, zahlreichen körperlichen Zusammenbrüchen unter den Soldaten, da die verabreichte Dosis nicht mehr ausreichte und der Körper einfach durch Erschöpfung zusammenbrach.

Nachdem sich der Reichspsychiater Ernst Speer, als Kritiker von Pervitin äußerte, wurde dass Mittel ab Mitte 1940, unter das Reichsopiumgesetz genommen und war somit nicht mehr frei erhältlich, sondern nur noch auf Rezept. Dies führte dazu, dass der Gebrauch drastisch sank.

Einige Historiker gehen heute davon aus, das neue Pillen/Medikamente/Drogen, mit solcher oder ähnlicher und vor allem besserer Wirkung, als die wahre “Wunderwaffe“ gemeint waren.

Mfg

Matthias 😃

Werbeanzeigen

6 Kommentare Gib deinen ab

  1. Reiner sagt:

    Heute ist dieser Wirkstoff in vielfach höherer Potenz als „Meth “ oder „Christal “ auf dem Schwarzmarkt und findet durch alle Schichten unter anderen zur beruflichen Leistungssteigerung reißenden Absatz …

    Gefällt 1 Person

    1. Ja leider. Wirklich extrem, wie mit diesem Zeug, heute Geld gemacht wird.

      Gefällt mir

      1. Reiner sagt:

        Extrem ist der Leistungsdruck in unserer Gesellschaft, der Menschen gierig nach dem Zeug macht, um bestehen zu können, mit mehreren prekären Jobs oder mit einem, der extrem fordert …
        https://www.haufe.de/personal/hr-management/sucht-am-arbeitsplatz-crystal-meth-als-droge-der-workaholics_80_342320.html

        Gefällt 1 Person

      2. Das darf natürlich auch nicht ausser Acht gelassen werden, das ist wahr und erschreckend zugleich. Aber natürlich sind nicht alle die dieses Zeug nehmen Workaholics, etc. Vorrangig geht es dabei auch um die, die es genau darum herstellen und so Menschen in den Abgrund ziehen und sich damit ihre goldene Nase verdienen. Eben auf Kosten dieser Menschen. Aber auch, sollte man dies nicht bei allen, als Entschuldigung odg. abtun, dafür das sie es konsumieren.

        Gefällt mir

  2. Erstaunlich, dass Crystal Meth mal als Medikament eingesetzt wurde!
    Hast du mal bei FB darüber gelesen?

    Gefällt 1 Person

    1. Ich denke, wenn es wirklich nur zu medizinischen Zwecken verwendet wird, als Betäubungsmittel odg. ist es noch harmlos. So wie Heroin früher als Narkosemittel/Schmerzmittel eingesetzt wurde.

      Aber was zu jener Zeit und auch noch heute damit gemacht wird, ist wirklich heftig.

      Oh! Nein…leider noch nicht.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.