Die Welt im Wandel – Die Menschheit vor großen Herausforderungen und eine Chance zum Umdenken?! 🌍

Liebe Leserinnen und Leser!

Eigentlich wollte ich einen Beitrag über “nur“ ein wichtiges Thema machen, nämlich über die chaotischen und düsteren Zustände, die vor kurzem besprochen wurden, seitens des Weltwirtschaftsforums in Davos, die verheerenden Bilder der Welt zeigte in einem jährlichen Risikobericht, der dabei entstanden ist.

Doch in letzter Zeit überschlagen sich die Ereignisse irgendwie, so dass ich die kommenden Themen in einem einzigen Beitrag zusammenfassen möchte.

Aber auch möchte ich zusätzlich noch erwähnen, auch wenn es die meisten Abonnenten schon wissen, aber eben für Besucher die zufällig über diese Art von Beiträgen stolpern, dass es mir bei diesen Beiträgen weder darum geht in irgendeiner Weise als Moralapostel aufzutretten, oder jemandes Ansichten, Meinung, Weltbild anzugreifen. Da oft auch Zitate udg. eingefügt werden, die eben nicht jedes Menschen, Annsichten, Meinungen, Überzeugungen, entsprechen bzw. entsprechen können. Was auch absolut legitim und erwünscht ist.

Darum wie immer: Alles gesagte entspricht meinen persönlichsten Ansichten, Überzeugungen usw. und soll immer nur als kleiner Denkanstoss gebraucht, verstanden werden und in jedem vielleicht neue, selbstständige, freie Gedankengänge zum erblühen bringen.

1. Weltwirtschaftsforum in Davos:

Der Risikobericht des Weltwirtschaftsforums zeigt einen nicht gerade positiven Ausblick unserer gegenwärtigen Welt. Der Klimawandel, geopolitische Krisen und Katastrophen, enorme Spannungen in der Weltpolitik, Cyberkriminalität, uvm., was in verschiedenen Kapiteln aufgelistet wurde. Zudem wurden einzelne Kapitel mit einer Überschrift versehen wie “Out of Control“, um nur eine zu nennen. Trotz vieler Bemühungen zahlreicher Menschen, lässt sich ein kolllektiver Unwille diese Katastrophen zu bekämpfen abzeichnen.

Eines der größten Probleme ist eben der Klimawandel. In einer veröffentlichten Studie heißt es klartext: “Von allen Risiken ist es bei der Umwelt am offensichtlichsten, dass die Welt in eine Katastrophe steuert.“ Auf Platz zwei stehen die enorm anwachsende Cyberkriminalität.

Der WEF-Präsident Borge Brende, rief mit Nachdruck in seinem Vorwort des “Global Risk Report“ auf, “Es gab nie einen dringenderen Bedarf für einen kollaborativen und gemeinsamen Ansatz für globale Probleme, die alle betreffen.“ Doch es zeigt sich leider eine stetig wachsende kollektive Müdigkeit auf, wesshalb man skeptisch darauf schauen kann, das die gesamte Menschheit sich den globalen Herausforderungen stellt. Dies zeigt sich durch einen immer mehr wachsenden nationalen Egoismus und die daraus resultierende politischen Konflikte. Aber auch in der Gesellschaft lässt sich immer mehr ein enormer Egoismus abzeichnen, durch die Zerstörung sozialer Verträge uvm.

Zudem zerbricht auch immer mehr das wirtschaftliche Gleichgewicht. Die Schere von Arm und Reich gehen auseinander, der globale Schuldenberg türmt sich immer weiter. Dieser liegt derzeit bei 225% des globalen BIPs und somit um einiges mehr als vor der letzten Wirtschaftskrise.

Dies alles, hat zudem auch Konsequenzen auf die “menschliche Seite“. Immer mehr Menschen würden dadurch in Angst leben, vereinsamen und unglücklich sein. Laut einer Schätzung leiden derzeit 700 Millionen Menschen weltweit an psychischen Problemen. “Dies ist ein Zeitalter beispielloser Möglichkeiten und technologischen Fortschritts, aber für viele Menschen ist dies auch ein Zeitalter der Unsicherheit“, mahnte der WEF-Chef Brende.

Auch wurden mögliche Szenarien aufgezeigt unter der Formulierung, “Zukunftsschocks“. Dazu zählen sogenannte Wetterkriege – die Klima- Wettermanipulation um Gegner gezielt zu schwächen durch zum Beispiel, die absichtliche Unterbrechung der Nahrungsversorgung. Aber auch ein Ende der Wasserversorgung oder einen kriegerschen Konflikt der sich bis ins Weltall ausdehne. Dies sind zwar nur Theorien, aber sehr wohl mögliche Risiken in der Zukunft.

Der magnetische Pol der Welt:

Vor vielen Jahren, wurden einige noch angelächelt, wenn sie dieses Thema in den Mund nahmen. 2012 war dann eine große Angst und Unsicherheit im Gange, was wohl passieren würde und ob vielleicht genau dieses Ereignis sich jetzt zuspitzen würde. Doch es blieb relativ alles beim Alten. Jetzt schreiben wir das Jahr 2019 und die Wissenschaft steht vor einem großen Problem…….nämlich die rasante Polwanderung!

Nach neuesten Berechnungen zufolge, ist der magnetische Pol der Erde nicht am Wandern, sondern schon eher am joggen, wenn nicht gar am laufen.

Am 30. Januar haben sich Geophysiker aus Großbritannien und der USA getroffen und sich zu einem bedeutsamen Schritt entschlossen. Denn es ging dabei um die Aktualisierung des “World Magnetic Model“.

Denn wäre dieser Schritt ausgeblieben, würden bald schon viele Berufsgruppen aber auch fast jeder der GPS nutzt, “leichte“ Probleme bekommen.

Denn dank des magnetischen Erdpols fuktioniert jegliche Navigation per Kompass/GPS und vieles mehr.

Aber nicht nur die Technik ist davon betroffen. Denn das Erdmagnetfeld, ist für den gesamten Planeten und allen Lebewesen, lebensnotwendig. Denn vielen Tierarten dient es nicht nur zur Orientierung, sondern eines der wichtigsten Schutzfunktionen die das Erdmangetfeld erfüllt, ist der Schutz der gefährlichen kosmischen Strahlung, die ohne diesem Feld einfach auf die Erde gelangen würde und dies wäre……nicht von großer Gesundheit. 😉

Denn dann würde eben jegliche gefährliche Strahlung des Weltalls und auch der Sonne ohne weiteres auf die Erde treffen. Das uns das Magnetfeld vor dieser Strahlung schützt, lässt sich an den sogenannten Aurora Porealis aufzeigen. Diese entstehen nämlich dann, wenn es auf der Sonne zu Sonnenstürmen kommt und Ausläufer dieser Stürme auf die Erde treffen. Dabei werden die kleinen und für das Leben auf der Erde gefährliche Teilchen, von diesem Erdmagnetfeld abgefangen und so erhitzt, dass eben diese Farbenpracht der Polarlichter am Himmel entsteht.

Was ist nun dieses Modell?

Dieses Modell wurde dazu entwickelt, um genau zu wissen wo sich der magnetische Nordpol befindet. Es zeigt dabei auch auf, wo die magnetischen Magnetfeldlinien befinden und wo sie verlaufen. Denn dieses magnetische Netz ist keinesfall symmetrisch, sprich der magnetische Nordpol seht nicht exakt “über“ dem magnetischen Südpol. So kommt es dazu, dass sie weder gleichmäßig, parallel zueinander sich bewegen und auch die Magnetfeldlinien einige “Dellen“ aufweisen. So ist das Erdmagnetfeld an einigen Stellen der Erde schwächer als anderen.

Dies liegt am Magnetfeld und an der Erde selbst, bzw. an dem Erdinneren. Denn im inneren der Erde befindet sich der der 5000C° heiße Eisen-Nickel Kern. Aus diesem Kern, steigt enorme Hitze auf in die auch, aber flüssige Hülle des Kerns, die auch fast gänzlich aus Eisen besteht, auf. Dabei kommt es zu Konvektionströmung. Das Materiak dringt nun in äußere Schicht, kühlt sich dabei wieder ab und sinkt dann wieder zurück in die tieferen Schichten. Dabei entstehet eben ein Kreislauf. Die Erdrotation verursacht nun auch seitliche Bewegungen und da diese Materialen natürlich leitfähig sind, entsteht im Zuge dieser Bewegungen unser schützendes Erdmagnetfeld.

Natürlich ist zu erwähnen, dass dies nur eine Theorie ist, da noch nicht alles im Erdinneren erforscht ist.

Kurz zusammengefasst, kann man sich unsere Erde wie einen Stabmagneten vorstellen. Oben und unten befinden sich die Pole und wenn man jetzt Eisenpulver verschüttet wird dies im Umkreis von den Polen angezogen und geordnet. Dabei ist der Stabmagnet die Erde und das Eisenpulver, dass Erdmagnetfeld.

Dabei ist dies alles ein dynamisches System, mit eben noch vielen Fragen, da sich die Bewegungen auch immer mit Gegenbewegungen abwechseln, wobei es im Extremfall auch zu einer totalen Umpolung dieses Feldes kommen kann. Derzeit ist es sogar so, dass der Nordpol zurzeit gerade der magnetische Südpol ist. Dies geschieht durchschnittlich alle 250.000 Jahre, so die Analysen, die sich aus den magnetisierten Eisenpartikeln ergeben, die in tieferen Erdschichten sind. Wobei aber erwähnt werden muss, dass seltsamerweise wir diesen Punkt schon einige Zeit überschritten haben, sprich der Polsprung ist lange überfällig. Der letzte war vor knapp 780.000 Jahren.

Die Wissenschaft geht jetzt sehr stark der Annahme entgegen, das genau dieses aktuelle rasante Bewegung ein Vorbote der nächsten Umpolung ist. Denn im Laufe des 20. Jahrhunderts legte er 10 – 15 KM pro Jahr zurück, doch seit den 90ern stieg die Geschwindigkeit auf über 50 KM Jahr.

Dies alles, geschieht aber nicht nur auf der Erde. Auch auf der Sonne gibt es diese regelmäßigen Umpolungen. Alle 11 Jahre ist das Magnetfeld der Sonne umgepolt. Dies ist allerding um einiges Koplexer als auf der Erde, da die Sonne nicht nur ein Magnetfeld besitzt, sondern unzählige. Aber eben auch ein, nennen wir es “Gesamtmagnetfeld“. Aber ich glaube das würde diesen Beitrag ins unendliche ausdehnen. 😉😂

3. Anzahl der Asteroideneinschläge beginnt zuzunehmen:

Vor gut 65 Millionen Jahren kam es auf unserem Planeten zu einem gigantischen Einschlag eines Asteroiden, der für das letzte große Massensterben verantwortlich war. Nämlich die Dinosaurier. Dieser ereignete sich im heutigen Mexico und ist bekannt und anzusehen unter dem Chicxulub – Krater in Yucatan. Dieser hat einen Durchmesser von knapp 180 Kilometern und zähl noch heute zu den besterhaltensten Kraten auf unserem Planeten.

Wissenschaftler der Universität Toronto in Kanda haben jetzt erstaunliche Erkenntnisse gewonnen. Und zwar gibt es seit knapp 300 Millionen Jahren, aber auch in gegenwärtiger Zeit, einen rasanten Anstieg und eine Häufung von Asteroideneinschlägen auf der Erde……..der Grund dafür ist unklar.

Mit der Mondsonde “Lunar Reconnaisance Orbiter“ (LRO) der NASA, wurde während der Mondnacht, die Wärmebestrahlung von Einschlagskraten auf dem Mond gemessen. Dabei ist feineres Material kühler als gemahlenes. Dies lässt Rückschlüsse auf das Alter der Krater zu, da sich in jüngeren Kratern, mehr größere Brocken befinden. Dabei datierten sie das Alter aller großen Mondkrater, die in den letzten Milliarden Jahren entstanden sind. Dabei kamen die Forscher zu einem verblüffenden Ergebnis.

In den letzten 290 Millionen Jahren stieg die Asteroideneinschlagsrate plötzlich auf das Dreifache an. Dies ist auch für die Erde der Fall, da sich auch auf unserem Planeten mehr jüngere als ältere Krater befinden.

Doch warum der Anstieg plötzlich so drastisch zunahm, ist einstweilen ein Rätsel.

Aber auch in jüngster Zeit, scheint es so, als ob die Einschlagsrate zugenommen hat. Auch wenn es die Regel ist, dass sich Mikrometeoriten und Weltraumstaub in großer Menge täglich auf die Erde verirren, so kommt es seit einigen Jahren auch zu einer großen Häufung von größeren Brocken die in die Erdatmosphäre eintringen. Auch wenn glücklicherweise die Meisten “gerade noch“ am Himmel verglühen, mehren sich doch auch die Einschlagsberichte. Aber auch lässt sich wachsende Tendenz abzeichnen, von Asteroiden die der Erde gefährlich nahe kommen.

Zum Beispiel wurde eine Aufnahme gemacht, wie während der vor kurzem stattfindenden Mondfinsternis am frühen Morgen, ein Asteroid auf dem Mond eingschlagen ist.

Aber auch diesen Monat, Februar, gibt es wieder zwei große Asteroiden, die sich mit 95.000 Km/h auf die Erde zu bewegen. Zwar in einem relativ “geringem“ Abstand, aber ohne gefährlich zu werden. Dabei weißt der Gößere von Beiden einen Durchmesser von rund 450 Metern auf.

Ja, das waren einmal die drei aktuellsten Berichte. Es gibt gerade noch so einiges, aber würde diesen Beitrag ins Unendliche ziehen und dasss………………will ich keinem Antun! 👍😄

Klinawandel, Katastrophen, Vulkanausbrüche, Asteroiden, Polwanderung, gepaart mit menschlichen Katastrophen wie der aufkeimende Nationalismus und Nationalegoismus, was im Grunde selbiges ist, den Nationalismus ist die größte Form von Egoismus, anwachsender individueller Egoismus und eine Haltung die immer mehr zur Gleichgültigkeit dendiert. Steigende globale Schulden und Kriminalität. Aber auch ein neues Wettrüsten der Supermächte ist im Gange. Denn mittlerweile sind nicht nur die USA sondern auch Russland aus dem Abrüstungsvertrag für Atomare – Langstreckenraketen ausgestiegen, der vor gut 30 Jahren unterzeichnet wurde zwischen der USA und der damaligen Sowjetunion. Aber wie gesagt, es gäbe noch vieles was man dazu aufzählen könnte.

Grob gesagt, liegt in der Welt und bei der Menschheit aktuell ziemlich vieles in Argen.

Zu dieser ganzen Thematik, möchte ich noch ein paar Zitate/Gedanken zum Nachdenken, hinzufügen:

„Ich zeige zuerst, dass der Zustand der Menschen ohne zivile Gesellschaft (welcher Zustand der Naturzustand genannt werden darf) kein anderer ist als ein Krieg aller gegen alle; und dass in diesem Krieg alle das Recht haben zu allem.“

(Thomas Hobbes: Über den Bürger, Vorrede)

„Wenn man die Dinge so laufen läßt, wie ich sie unter dem Einflüsse der in begreiflicher Weise heraufgekommenen Weltanschauung im 19. Jahrhundert für das 20. Jahrhundert entwickelt habe, so werden wir am Ende des 20. Jahrhunderts stehen vor dem Kriege aller gegen alle! Da mögen die Menschen noch so schöne Reden halten, noch so viele wissenschaftliche Fortschritte gemacht werden, wir würden stehen vor diesem Krieg aller gegen alle. Wir würden eine Menschheit heranzüchten sehen, welche keine sozialen Instinkte mehr hat, um so mehr aber reden würde von sozialen Dingen.“

(Rudolf Steiner)

Unsere ganze Gesellschaft ist aufgebaut auf dem Ich. Das ist ihr Fluch, und daran muß sie zugrunde gehen.

(Theodor Fontane)

Aber auch im privaten und nicht privaten Umfeld, merke ich seit rund 2 Jahren, nicht nur bei mir selbst, große Veränderungen. Dabei aber nicht nur negatives, auch positives. Aber doch Veränderungen, die vieles plötzlich “Neu“ machen oder einem neue Wege aufzeigen. Aber nicht nur im physischen Bereich ist dies so.

Es ist irgendwie seit einiger Zeit alles im Wandel, in radikaler Veränderung und vielleicht gibt es dadurch einmal ein Umdenken, in allen Bereichen?!

Mfg

Matthias 😃

Werbeanzeigen

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. Nur radikales Umdenken, neue Gedanken können etwas verändern. Neben dem Willen hierzu ist es auch notwendig, die Position zu verändern, den selbstgewählten Käfig der gewohnte Systeme zu verlassen. Nur auf einer veränderten Basis ist auch andere Sicht möglich.

    Gefällt 1 Person

    1. 👍👍👍 Das ist wahr. Leider scheint es derzeit so als ob die alten Gedanken und Werte wieder Hochkonjunktur haben. Was in den letzten Jahren an neuen Ideen, Gedanken erschaffen wurden, wird jetzt wieder zunichte gemacht, durch einige wenige. 😰😒

      Gefällt 1 Person

  2. Deine Ausführungen sind so bedrückend wie wahr. Sie lesen sich für mich ein bisschen wie ein Auszug aus einem aktuellen Bericht des „Club of Rome“ –

    Hätte ich noch Optimismus, würde ich sagen, dass es nie ganz so schlimm gekommen ist, wie es die entsprechenden Berichte prognostiziert haben. Aber ich habe keinen Optimismus mehr. Ich habe mittlerweile schwer zu tun, nicht fatalistisch zu werden (bislang noch erfolgreich). Denn leider haben alle diese Berichte in ihrer Tendenz Recht behalten. Und die Tendenz wird mehr und mehr zu einer Entwicklungsrichtung, die immer unaufhaltsamer wird. Und von denen, die Macht und Enfluss haben, sie zu verändern, wird sie ganz überwiegend ignoriert. Hartnäckig!

    Freundliche aber auch sehr nachdenkliche Grüße an Dich!

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, das kann ich sehr gut verstehen, so geht es mir auch ab und an, wenn ich manches lese/schreibe. Da verfällt man fast auch schon oft, in Zynismus, als Schutzfunktion. 😞

      Wünsche dir dennoch einen schönen Tag und auch dir nachdenkliche schöne Grüße zurück.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.