Worte der Weisheit#713

„Ein jeglicher muß seinen Helden wählen, dem er die Wege zum Olymp hinauf sich nacharbeitet,“ gilt nicht mehr für uns. Wir lassen uns keine Ideale aufdrängen; wir sind überzeugt, daß in jedem von uns etwas lebt, das edel ist und wert, zur Entwicklung zu kommen, wenn wir nur tief genug, bis in den Grund unseres Wesens, hinabzusteigen vermögen. Wir glauben nicht mehr daran, daß es einen Normalmenschen gibt, zu dem alle hinstreben sollen. Unsere Anschauung von der Vollkommenheit des Ganzen ist die, daß es auf der besonderen Vollkommenheit jedes einzelnen Individuums beruht. Nicht das, was jeder andere auch kann, wollen wir hervorbringen, sondern, was nach der Eigentümlichkeit unseres Wesens nur uns möglich ist, soll als unser Scherflein der Weltentwicklung einverleibt werden.

(Rudolf Steiner)

Mfg

Matthias 😃

Werbeanzeigen

5 Kommentare Gib deinen ab

  1. castorpblog sagt:

    Steiner hatte schon einen tiefen Einblick. Immer wieder erstaunlich wenn man seine Schriften liest.

    Gefällt 2 Personen

    1. Oja, absolut! Einfach faszinierend. Seine Schriften zählen für mich persönlich, zu den wichtigsten Lektüren die man lesen kann/sollte. 👌😃

      Gefällt 1 Person

  2. Art of Arkis sagt:

    Tu was DU willst unter Liebe 😉

    Gefällt 1 Person

    1. Genau so ist es und sollte es sein. 👌😃
      Ich denke, mit diesem Spruch von Crowley, wäre die Welt ein wenig anders als derzeit ist.

      Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.