Deutschland was ist los? đŸ˜©

Liebe Leserinnen und Leser!

Heute wird es mal ganz offen!

Man sollte sich als Österreicher davor doch bewahren sich in Deutschlands Politik einzumischen, denn jenes hatte schon einmal gravierende Folgen fĂŒr ganz Europa, zumal wir selbst keine bessere haben.
Doch heute möchte ich dennoch einmal, ein paar Worte zu der gegenwĂ€rtigen Situation Ă€ußern, doch nicht als Österreicher, sondern als EuropĂ€er und als EU-BĂŒrger.
Auch wenn ich mir hierbei in gewissen Kreisen höchstwahrscheinlich keine Freunde machen werde, trotzdem oder gerade deswegen, da ich selbst Sozialliberal zum Teil auch Linksliberal bin.
Denn was ich gestern alles so gelesen habe, mĂŒsste eigentlich jedem moralischen Menschen, jeden wahrhaften Humanisten, freiheitsliebenden Idealisten, etc., die Haare zu Berge stehen lassen.

Von Kind auf, war ich schon immer absolut begeistert von Deutschland und seiner aber auch der gemeinsamen Geschichte, seiner unzÀhligen SchÀtze an Kultur und vor allem dem Geistesgut, angefangen bei Erfindern/Wissenschaftern/Philosophen/Musikern usw.

Ein großartiges Land im Herzen Europas, dem ich persönlich gegenĂŒber mehr Sympathie zusprechen kann und schon immer konnte, als meinem eigenen Land. Zumal ich auch der Bundesrepublik Deutschland selbst und eben vielen von Euch, vieles zu verdanken habe.

Vor einigen Jahren, wĂ€re ich und das sage ich jetzt ganz offen, aus BeziehungsgrĂŒnden nach Deutschland gezogen und ja ich hĂ€tte wahrscheinlich sogar die StaatsbĂŒrgerschaft angenommen und somit meine abgegeben.

Darum…..
Was ist hier los? Frage ich mich!

Warum lĂ€sst sich eine ganze Nation, ein Land so extrem spalten und aufstacheln, und sich gegeneinander so aufbringen aufgrund von Politikern denen jegliche Moral, jeglicher Anstand, jegliches RĂŒckrad fehlt und nicht nur sich selbst sondern auch seine WĂ€hler und seine Ideale verrĂ€t, zu Boden wirft und darauf herumtrampelt.

Und warum geben sich jetzt die Linken hin und machen nichts anderes, als dass…was genau jene machen dessen sie Verurteilen? Denn wenn ihr Linken jetzt jeglichen Liberalen als Rechten/Nazi odg. pauschalisiert und dituliert, wegen einzelnen geistigen Schwachmaten beweist sich genau eben wieder nur eines….das Linke nichts anderes und nichts besseres sind als Faschisten die glauben ihre Anschauung sei die einzig wahre, nur statt braun in rot und in anderer Uniform!

Doch warum eigentlich der ganze Mist?

Wegen machtbesessenen und korrupten Politikern von jedweder Richtung, die kein Gewissen haben und denen im Grunde das Wohlergehen von Euch am Arsch vorbei geht?

Anstelle dessen, dass sich ein gesamtes Volk einer so großen und großartigen Nation an die Gurgel geht, sollte man vielleicht einmal GEMEINSAM zusammenhalten.

Eine Nation die Gemeinsam großes und so verdammt viel positives in der Welt verrichten kann und könnte, zerspaltet und bekĂ€mpft sich selbst und untereinander?

Was hat Deutschland, das Land der Dichter und Denker nicht alles GEMEINSAM vorangebracht in der Welt, trotz kleiner Diskrepanzen untereinander.

Hier geht es nicht um links oder lechts, schwarz, weiß, christ, jude, moslem, etc. denn jenes sind nur dĂ€mliche bis egoistische OberflĂ€chlichkeiten, es geht um die Zukunft jedes einzelnen Menschen im Staate.

Wahre Freiheit, Menschlichkeit und BrĂŒderlichkeit trĂ€gt keine politischen Farben sondern einfach nur Respekt, Höflichkeit, Anstand und ein Leben und leben lassen!

Mfg

Matthias 😃

8 Kommentare Gib deinen ab

  1. Verwandlerin sagt:

    Sehr nachdenkenswerter Beitrag! Danke!

    GefÀllt 1 Person

    1. Dankeschön â˜ș Nichts zu danken.

      GefÀllt 1 Person

  2. Ja, es ist grauenhaft. Nicht nur einer Minderheit, sondern einer großen Masse quer durch alle Lager fehlt jeglicher Anstand. Überheblichkeit und Schadenfreude je nach Sachlage bestimmen den Geist der Stunde. Ich weiß grad auch nicht……
    Die beiden letzten AbsÀtze treffen es genau.

    GefÀllt 2 Personen

    1. Genau das meinte ich und wollte ich ausdrĂŒcken, doch zwei, drei Verstehen es leider irgendwie nicht, oder ich hab mich hier ein wenig falsch ausgedrĂŒckt, denn egal welche Lager, es ist nur noch ein JEDER GEGEN JEDEN um jeden Preis.
      Und genau hier, haben dann jene gewisse Personen/Parteien leider ein leichtes Spiel.

      Und dann passieren Dinge und Personen sind an der Macht, die man eigentlich Verhindern wollte. 😒

      So wie es bei uns in Ö war. Das und das und das Volk gegenseitig aufgebracht und jenes und plötzlich waren die Rechtspopulisten an der Macht. 😕😒

      GefÀllt 1 Person

      1. Nun Matthias, wir lesen uns halt schon lÀnger und so vermute ich, dass ich eher verstehe, was du nicht meinst.

        GefÀllt 1 Person

      2. Oh ja, das stimmt natĂŒrlich. Vor allem kann es aber auch schriftlich immer schnell einmal zu MissverstĂ€ndnissen kommen, ging mir selbst auch schon so. 🙈

        Herzlichsten Dank fĂŒr deine Worte 🙏😃

        GefÀllt mir

  3. fraggle sagt:

    Im Grunde bin ich vollkommen Deiner Meinung, nur bei „beweist sich genau eben wieder nur eines
.das Linke nichts anderes und nichts besseres sind als Faschisten“ kriege ich, mit Verlaub, das kalte Kotzen! Da beweist sich gar nichts! Ein Vergleich von Linken und Faschisten verbietet sich kategorisch, weil er Faschismus, Nationalismus und all das, was damit zusammenhĂ€ngt, verharmlost. Selbst der vom rechten Rand so hĂ€ufig bemĂŒhte Vergleich mit den – auch aus meiner Sicht fragwĂŒrdigen – Vertetern der Antifa verbietet sich, weil diese „nur „Autos anstecken, die andere Seite aber gerne Menschen.

    Immer dann, wenn man sich thematisch mit den Rechten beschĂ€ftigt, verbietet sich eigentlich ein Vergleich mit anderen Gruppierungen, weil das schlicht „Wahtaboutism“ darstellt. Ebenso wĂŒrde sich andersherum in einer Berichterstattung ĂŒber die Randale durch den schwarzen Block in Hamburg ein Vergleich mit der AfD verbieten. Kurz: Man sollte sich immer ausschließlich mit dem Thema befassen, um das es gerade geht und nicht auf andere verweisen. Oder hatte man beispielsweise damals in der Schule schon mal Erfolg damit, dass man gesagt hat: „Aber der XY hat auch einen Spickzettel benutzt. Sogar einen viel grĂ¶ĂŸeren!“ Nein? Dachte ich mir …

    Dass Menschen nicht (mehr) gemeinsam fĂŒr etwas einstehen (wobei ich mir nicht sicher bin, ob es einen solchen Zusammenhalt quer ĂŒber alle Gesellschaftsschichten ĂŒberhaupt jemals gegeben hat, aber das ist ein anderes Thema und wĂŒrde zu weit fĂŒhren), hat aus meiner Sicht verschiedene GrĂŒnde, die zu umfangreich sind, um hier zusammengefasst zu werden.

    Einer davon ist schlicht, dass eine Vielzahl von Menschen in diesem Land, dem es doch angeblich wirtschaftlich so gut geht, ausreichend damit beschĂ€ftigt ist, sich darum zu kĂŒmmern, finanziell ĂŒber die Runden zu kommen. Wenn man denen dann sagt, dass ĂŒber eine Million Einwanderer in das Land kommen, deren Leben finanziert werden muss, ist das eben schwer zu vermitteln. Dann kommen die Demagogen mit den einfachen Wahrheiten und einem Feindbild – nĂ€mlich den eben genannten Einwanderern, die ĂŒberhaupt nichts dafĂŒr können – und schon sagt sich der deutsche Simplicissimus: „Äh, jawoll, das habe ich immer schon gesagt! Die sind schuld! Raus mit denen!“ Und als Ergebnis bekommt die AfD dann in ostdeutschen BundeslĂ€ndern bis zu 25 %, zum Großteil von Menschen, die mutmaßlich nie das Wahlprogramm gelesen haben, oder die, sollten sie es gelesen haben und diese, nenne ich sie mal wohlwollend „Partei“, trotzdem gewĂ€hlt haben, schlicht Arschlöcher sind.

    Im Übrigen pauschalisieren die Linken keine Liberalen. Die FDP ist eine liberale Partei. Aber niemand von denen wĂŒrde von den Linken als Nazis beschimpft, man warf höchstens in den Raum, sich mit der AfD gemein zu machen. Und dieser Vorwurf hat meines Erachtens durchaus seine Richtigkeite. Die AfD jedoch ist keine liberale Partei. Die Partei mag so angefangen haben, als skeptische Anti-Euro-Partei. Und zu der Zeit damals konnte ich sie auch noch ernstnehmen, auch wenn ich ihre Meinung nicht geteilt habe und nicht teile. Aber von dieser AfD ist nichts ĂŒbrig geblieben. Was ĂŒbriggeblieben ist, ist ein zu großen Teilen nationalistischer Haufen mit völkischer Gesinnung. Ich meine, ich bitte Dich, der thĂŒringische Fraktionsvorsitzende ist ein, sagen wir wohlwollend „Mensch“, den man laut Urteil des Verwaltungsgerichtes Meiningen als „Faschisten“ bezeichnen darf. Das muss doch einen Grund haben …!? 😉

    Und selbst wenn es in der Partei Menschen gibt, die sich selbst lieber als konservativ im Sinne einer CDU von 1985 sehen, so muss man diesen Menschen eben vorwerfen, sich durch ihre Mitgliedschaft und/oder Stimme mit eben diesem völkischen, mit Verlaub, Gesocks gemein zu machen.

    Abschließend sei gesagt: Die Verallgemeinerung, dass Politikern die Menschen am Arsch vorbeigingen halte ich fĂŒr Ă€hnlich verfehlt und unsachlich, wie Du die Bezeichnung von vermeintlich Liberalen als Rechte oder Nazis. Es mag im Einzelfall solche Menschen geben, einer heißt Kemmerich und ist in der ThĂŒringer FDP, aber die ĂŒberwĂ€ltigende Mehrheit der Politiker steht nicht morgens auf und sagt: „Heute mache ich die Leute mal so richtig fertig!“

    Oh, und: Wenigstens haben wir es in Deutschland im Gegensatz zu Österreich bis jetzt geschafft, die Rechten auf Bundesebene aus der Regierungsverantwortung zu halten! 😉

    GefÀllt 1 Person

    1. Herzlichen Dank fĂŒr dein Kommentar!

      Absolut richtig! đŸ‘đŸ»

      Wie auch schon mit einigen Freunden der Linken auf den Sozialen Medien gesprochen die jene Pauschalisierung selbst kritisieren, geht es in jenem Kontext nicht um die nicht vergleichbaren Taten, sondern um die „Pauschalisierung“. Denn Faschisten machen nichts anderes als zu pauschalisieren und vorverurteilen. „Einer ist so, darum sind alle so“.

      NatĂŒrlich ist die AfD und ihr Vorgehen, wie jenes der beteiligten Personen abzulehnen. Denn genau jene, haben jegliche Ideale die der WAHRE Liberalismus vertritt, mit fĂŒĂŸen getretten und verraten. Zudem auch FDP zu „meiner“ Ö Schwesternpartei zĂ€hlt und es absolut beschĂ€mend fĂŒr den International Liberalismus ist, da dieser eigentlich jede Art von autokratischem System logisch sowie Idealerweise strikt ablehnen muss!

      Stimmt absolut, jene Parteien nutzen eben genau jene derzeitige Lage aus um an die Macht zu gelangen.

      Wie gesagt, in den sozialen Netzwerken waren einige Dabei, die jetzt eben alle Liberalen als rechts ditulieren und jenes ist absolut undiskutabel. Es gibt immer AuswĂŒchse und den ein oder anderen der lediglich Machthungierieg ist und auf jedes Ideal pfeift, solange man an der Macht ist…. (wie Herrn Kurz in Ö)

      Und jenes war zudem auch absolut keine Verallgemeinerung, denn ansonsten wĂ€re ich nicht besser als eben jene. Damit meinte ich eben genau jene Personen denen es nur um Macht geht, eben wie du sagst.. „Kemmerich und Konsorten“.

      Wie erwĂ€hnt, wir haben selbst derzeit keine Bessere 🙈😅

      GefÀllt 2 Personen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.