Die Montagslyriker – Josef Ambrosch

Einen wunderschönen Montagabend wünschen euch heute wieder die wunderbare Kollegin Mia von Miasraum und ich! 👋🏻😀

Heute dürfen wir euch unseren offiziellen letzten Teilnehmer der 7. Runde vorstellen. 💪🏻☺️ Ja, er ist heute unser letzter Teilnehmer der Lyriker unserer Runde. Natürlich ist dies aber noch nicht das Ende dieser Runde. Denn wie immer gibt es auch in dieser Runde, zwei großartige Specials. Einmal für die Augen und einmal gibts was auf die Ohren! 👍🏻😉😂

Doch nun zu unserem Gastlyriker des heutigen Abends.

Der ein oder andere Leser kennt ihn wahrscheinlich unter dem Namen „Wortgefühle“ und zwar:

Josef Ambrosch! 👏🏻👏🏻😀

Nun geben wir ihm einfach das Mikrofon und überlassen ihm die Montagslyriker – Bühne! Und natürlich wünschen wir euch auch viel Freude mit unserem Teilnehmer ☺️

Nenne den Schmerz beim Namen. Wer ist der Dämon, der dich zum Schreiben verführte?

Ja, hätte ich mal früher auf Oma gehört! Sie brachte mir im Kindesalter die Literatur nahe, und zeigte mir das Gefühle ein Geschenk sind. Sie war es also, die mir zeigte, dass man Gefühle zum Wortbild machen kann.

Wer dich kennenlernen will muss wissen, dass du … 

Personen die das wollen müssen gar nichts von mir wissen! Deshalb heißt es ja „das Kennenlernen“

Welche Götter verehrst du?

Götter sollte niemand haben, aber geprägt haben mich Erich Fried und Ingeborg Bachmann. Einen möchte ich aber noch besonders hervorheben. Hanns Dieter Hüsch, das schwarze Schaf vom Niederrhein!

Was tust du, um dein Werk bekannt zu machen?

Ich bin gerade in der Planung für kleine Lesungen mit Klavierbegleitung in entspannter Atmosphäre an besonderen Orten, und versuche auf Kleinkunstbühnen und mit Lyrikabenden meinen Namen bekannt zu machen. 

Auf meinem Blog Wortgefuehle

https://wortgefuehle.blog/

Auf Facebook findet Ihr mich so:

https://www.facebook.com/profile.php?id=100001934103934

Auf Twitter bin ich auch als:

Josef Ambrosch
@zielbahnhof

Und nun, zeige dich!

Ganz oder komplett

weil ich bin

was ich bin

wenn ich mit dir

zusammen bin

bin ich mit dir

zusammen komplett

obwohl ich ohne dich

ganz ich bin

Aussicht

Das Tal der Tränen,
ist ja oft in Wahrheit
der Gipfel von dem aus
man die beste Aussticht
auf die Ehrlichkeit
der Dinge hat

Licht aus

ich werde die alten Lichter löschen ….von hier

zwischen Sicherheit und Irrtum

ist eine enge Gasse zu dir

spüre dich hinabgehen

zwischen Atemzug und Herzschlag in mir

an diesem ungeschützten Ort

beginnt alles Neue mit dir

Mfg

Matthias 😀

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Olga Polikevic sagt:

    Wortschönheit oder Schönheit der Worte …
    Mit besten Grüßen und Wünschen
    Olga

    Liken

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.