Suche

Suche Wo ist der Ort, an dem ich dich finden kann. Wo der Platz, wo ich dich in meine Arme nehmen darf. Wie weit muss ich gehen, damit du ein Teil von mir bist. An welchem Platz dieser Erde, darf ich mit dir auf ewig verschmelzen. Ich fühle dich hier, ich sehe dich hier, du…

Brief ohne Worte

Brief ohne Worte So sitze ich nun. Still und in Gedanken. Das Papier vor mir. Strahlt in weißem Glanze. Die schwarze Tinte noch flüssig. Sich auf der Spitze der Feder befindend. Der Geist mit Gedanken erfüllt. Die Seele getränkt in Empfindungen. Bringe ich keinen Buchstaben aufs Blatt. Denn so kann kein Wort. Kein Satz, kein…

Buchrezension#74

Titel: Die Suche nach Gott Autor: Luca Rohleder Verlag: Dielus Verlag Erscheinung: Seitenanzahl: 300 Seiten Inhalt: Lucy ist Internetbloggerin, Biologin und Wirtschaftsjournalistin. Als unabhängige Frau träumt sie davon, ihr Geld unter Sonne und Palmen am Meer zu verdienen. Es kommt jedoch ganz anders: Osteuropäische Internethacker legen ihr Onlinebusiness lahm. Ihre herzengute Schäferhündin wird von einem…

Auf festem Boden

Auf festem Boden Der Satz, auf festem Boden stehen. Beruht gänzlich auf einer Halbwahrheit. Denn so gedenke einmal ganz genau. Wir leben und wandeln auf Kontinenten. Getragen von blauen Ozeanen. Auf hauchdünner Kruste unter jenem Magma brodelt. Auf einer nicht gänzlich runden Kugel. Welche in einem unendlich leeren, dunklen Raume schwebet. Auf elliptischen Bahnen, gänzlich…

Mondenschaukel

Mondenschaukel So gedenk ich mir. Dir zu schenken eine Schaukel. Jene die am Monde befestigt. So mögest du stets den Sternen nahe sein. Und aller Sorgen und Ängste auf Erden lassen. Und sie sanft und frei berühren. So werden Wünsche sich erfüllen. Jene du tief im Herzen tragest. So sehe ich des Nachts gen Himmel….

Farbenfeuerwerk

Farbenfeuerwerk In deinen Augen. Sehe ich die Farben. Die Farben deines Herzens. Die bunten Funken deiner Seele. Wessen bei jedem Schlag. In deine bunte Aura pulsieren. Die deinen Köper sanft umgibt. Und mich auch ohne Berührung. Zutiefst meine eigen Seele treffen. Denn nur du machst meine Seele. Mein eigen Herz. Zu einem bunten Farbenfeuerwerk. (©Matthias…

Farbperlentanz

Farbperlentanz Mit dir möcht ich im Regen stehen. Zwischen all den Tropfen tanzen. Die wie Perlen aus feinstem Glas. Das Licht für uns beide gebrochen. Geboren daraus ein Regenbogen. Der unsre Seelen in Farben verschmilzt. Und unser beider Herzen verbindet. (©Matthias Breimann)

Das Herz spricht, der Mund schweigt

Das Herz spricht, der Mund schweigt. Schweigend sitz ich nun schon Stunden hier. Mit denkend Blick in die Ferne. Sanft die Hand aufs Herz gelegt. Um die einzeln Schläge zu spüren. Zarte Schläge die verursacht werden. Durch die Gedanken die ich an dich richte. Je mehr ich meinen Geist. An deine Worte, deine Seele führe….

Die Macht der Angst

Die Macht der Angst Die Angst, die Angst, die Angst geht um. Macht selbst den stärksten Menschen blind und stumm. Wer mit Angst die Welt gestaltet und kreiert. Hatt am Schluss noch stets mit Autokratie regiert. Denn Sie ist Werkzeug großer Macht. Wo selbst der Satan drüber lacht. Angst und Lüge sind stehts eins. Zerstört…

Nicht dein Eigentum

Nicht dein Eigentum Wolltest mich stets als dein Eigentum. Durfte stetig denken was du mir sagtest. Musste Fühlen was in deinem Ermessen lag. Dein Glaube war mein einzig Weg. Mein Handeln war in deinem Willen. Mit Angst meinen Geist geschwächt. Durch Drohungen den Willen zerbrochen. So erhebe ich nun mein Schwerte. Wessen Name Freiheit ist….

Schlaflos Seele

Schlaflos Seele Mit Blick zur Wand. Lieg ich des Nachts. In den Lacken gehüllt. Im Geiste drehen sich die Gedanken. Ausgeburten meiner Fantasie. Oder doch Realität. Gefühle spürend bis zum Halse. Jeglich Versuch die Augen zu schließen. Ist gläglich zum Scheitern verurteilt. Wenn Gedanken zu Filmen mutieren. Die im geistig Auge lebendig werden. Und Gefühle…

Blühend Herz

Blühend Herz So möge mein Herz. In deinen Händen liegen. Und so wahr es für dich bestimmt ist. Wird es von selbig aufblühen. Wie die Blüten einer Rose. Und auf ewig blühen und schlagen. Allein gegossen von deiner Seelenliebe. Und gepflegt von deinem Wesen. (©Matthias Breimann)