Google besitzt nun ersten Quntencomputer!

Es ist noch gar nicht lange her, da waren Quantencomputer noch reine Science-Fiction, auch für unsere technologisch entwickelte Zeit. Doch nun soll Google verraten haben, dass ihre Ingenieure einen Quantencomputer entwickelt haben. Dies würde eine gewaltige technologische Revolution sein. Jenes könnte man vergleichen wie der erste Mensch im All…um ein Beispiel zu geben. Doch nicht nur dass, auch ging aus dem zu früh veröffentlichten Schreiben hervor, dass eben jener Hochleistungsrechner auch schon ein Problem gelöst hat. Denn der Computer-Chip names “Sycamore“ löste eine Rechenaufgabe in nur 200 Sekunden. Der beste Supercomputer der Welt hätte dafür 10.000 Jahre gebraucht, auch wenn jene gelöste Rechenaufgabe eine akademische war. So zeigt es dennoch eine wahnsinnige Rechenleistung.

Doch wie funktioniert dies nun genau?

Bei gegenwärtigen Computern gibt es die sogenannte Neumann-Architektur. Diese sorgt für einzelne Rechenabschnitte, sprich Bit für Bit mit der kleinstmöglichen Informationseinheit die bekannte 1 und 0.

Bei Quantencomputern gibt es statt dem klassischen Bit…den sogennanten Qubit. Diese können einen Zwischenzustand und einen Zwischenwert annehmen…sprich….halb 1 und halb 0, da Quanten in “Superpositionen“ existieren. Da Quantencomputer eben nach der Quantentheorie funktionieren. Als Beispiel….“Schrödingers Katze“. 😉😂 Da Quantenteilchen aber auch bekanntlich eine Verschränkung aufweisen…sie sind immer und überall durch etwas unsichtbares Verbunden und in Wechselwirkung miteinander…wissen eben jene Quantenteilchen immer was das Andere tut. Einstein nannte dieses “spukhafte Fernwirkung“.

Und hier macht es sich ein PC eben zu nutze. Denn verschränkte Qubits können alle möglichen Zustände immer und überall und zur gleichen Zeit annehmen und sind immer Verbunden miteinander. Verbindet man dies mit einem entsprechenden Algorithmus lassen sich diese Qubits gleichzeitig verarbeiten.

Und genau eben hier liegt die enorme Rechenleistung. Denn je mehr verschränkte Qubits, umso mehr kann paralell verarbeitet werden, im Gegensatz zu normalen Computern die linear rechenen.

So als würde nicht nur eine Fabrik arbeiten, sondern hunderte Fabriken ihre Fließbänder gleichzeitig anschalten und produzieren. Denn die Leistung steigt exponentiell mit der Anzahl der Qubits. Denn schaltet man nur 10 Qubits zu 100 Qubits hinzu, vertausendfacht sich die gesamte Leistung.

So könnten unzählige Probleme in vielen Bereichen gelöst werden, die normale Rechner überfordern.

Quelle: https://scilogs.spektrum.de/beobachtungen-der-wissenschaft/googles-neuer-quantencomputer-erleben-wir-gerade-den-sputnik-moment-in-der-informationstechnologie/?utm_source=pocket-newtab

Dazu wird es dann einen weiteren speziellen Beitrag dazu geben. 😉😊

Mfg

Matthias 😃

6 Kommentare Gib deinen ab

  1. Ich werde jetzt nicht behaupten, ich hätte schon alles in letzter Konsequenz verstanden, aber ich bemühe mich, weil ich das äußerst spannend finde.
    Danke dafür, dass du uns immer wieder mal Dinge nahebringst, die einem für gewöhnlich nicht unbedingt über die Füße laufen.

    Gefällt 2 Personen

    1. Finde ich aber überhaupt nicht schlimm odg.
      So ging es mir auch muss ich auch zugeben. Trotz dass ich Physik und ein wenig IT verstehe…aber wie genau ein Quantencomputer funktioniert…musste ich mir auch zwei, drei Mal durchlesen.
      Aber werde auch einen eigenen Beitrag darüber schreiben, da mich eben dass auch mega fasziniert und vor allem im Zusammenhang was es für die KI und Menschheit bedeuten könnte….da stellen sich mir doch ein wenig die Haare auf. 😄

      Nichts zu danken, ich bedanke mich….denn das freut mich zu hören dass die Auswahl der Themen so ankommt. 🙏🙏😊😊

      Liebe Grüße 😊

      Gefällt 1 Person

      1. Ja, die Folgen bewegen mich auch schon eine Weile. Ein Grund mehr für mich, weiter einzutauchen.

        Gefällt 1 Person

      2. Das stimmt. Nimmt alles irgendwie schön langsam extreme Ausmaße an, finde ich persönlich.
        Absolut 👌

        Gefällt 1 Person

      3. Interessantes Interview dazu von Richard David Precht auf youtube. Hat mir ein wenig Sorge abgenommen.

        Gefällt 1 Person

      4. Oh! Danke für den Tipp. Werde ich mir ansehen. 👍🏻☺️

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.