Buchrezension#77 – Die Erfindung von Mittelerde

Titel: Die Erfindung von Mittelerde

Autor: John Garth

Verlag: WBG Theiss

Erscheinung: 15 März 2021

Seitenanzahl: 208 Seiten

Inhalt:

Was sind die realen Vorbilder für die Schauplätze von Tolkiens Romanen?
Inspiration fand der Schriftsteller in den Landschaften, Bergen und Wäldern Großbritanniens, aber auch in seiner südafrikanischen Heimat und auf den Schlachtfeldern des Ersten Weltkriegs. Gestützt auf sein profundes Wissen über Leben und Werk Tolkiens identifiziert der mehrfach preisgekrönte Autor John Garth die Orte, die dem Schöpfer von Mittelerde als Anregung für das Auenland, Bruchtal oder die Höhlen von
Helms Klamm dienten.

Der Autor:

John Garth, geboren 1966, studierte englische Literatur in Oxford und arbeitet als Journalist für eine Tageszeitung. Für das Buch »Tolkien und der Erste Weltkrieg« hat er über fünf Jahre recherchiert.

Rezension:

Wer kennt sie nicht, „Der Herr der Ringe“, „Der Hobbit“, „Das Silmarillion“, und viele weiter Bücher des berühmten Autor und Pionier des Fantasy – Genres, J. R. R. Tolkien.

Einiges ist bekannt, vieles wird spekuliert was die Hintergründe angeht. So hat der Autor, John Garth sich in seinem neuesten Werk dazu entschieden genau jene Hintergründe zu beleuchten. Nämlich wie Tolkien überhaupt auf die Ideen zu seinen Werken kam. Welche Inspirationsquellen benutzte Tolkien.

Wie entstanden die Schauplätze, die Geschichte, die Figuren, die Namen, die Landschaften, uvm.

In diesem Werkngeht der Autor eben auf jene Fragen ein und versucht sie schlüssig mit dem Leben Tolkiens aufzuzeigen und zu zu klären.

Zum Buch ist zu sagen, dass es wirklich vieles an Informationen enthält, was selbst eingefleischten Tolkienfans neu ist bzw. sein könnte. Dazu sind unzählige Illustrationen, Originalfotos, Originalauszüge aus Tolkiens Schriften, Notizen, Werken, uvm., Briefe, andere Bücher, vorzufinden sind. Dazu ist das Werk selbst in 11 Kapiteln aufgeteilt. Von „England und das Auenland“ bis „Handwerk und Industrie“. So erhält der Leser nicht nur viele Einblicke in Tolkiens Inspirationsquellen, sondern eben auch zu seinen Büchern, sowie sein Leben.

Es ist ein wunderbarer und gekonnter Mix aus Zusammenfassung, Tolkiens Werke, Geographie, Geschichte und die Biographie Tolkiens, sowie Lexika. So das es entweder zum Durchlesen geeignet ist, oder als Nachschlagewerk verwendet werden kann.

Der Autor gibt dazu selbst an und enthält dem Leser diese Information nicht vor, dass einiges Bekannt ist und von Tolkien oder seinem Sohn niedergeschrieben wurde, doch vieles eben doch Theorien sind und wahrscheinlich bleiben werden. Dennoch muss man sagen, dass es sehr schlüssig und nachvollziehbar ist, was der Autor in diesem Buch erklärt, wie Tolkien auf die gesamten Ideen zu seinen berühmtesten Werken kam.

So ist jenes Buch, für alle Tolkienfans nur zu empfehlen, wenn nicht gar ein Muss!

5 von 5 Sternen

Cover:

Link zum Buch:

https://www.wbg-wissenverbindet.de/shop/35058/die-erfindung-von-mittelerde

Herzlichsten Dank an Literaturtest für das Rezensionsexemplar!

Liebe Grüße

Matthias ☺️

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.